Wir über uns 

Wir, der Reitclub Waldmünchen e.V., sind seit 1976 ein eingetragener Reitverein mit integrierter Reitschule. Unsere Aufgabe ist es, die reitsportliche Aus- und Fortbildung zu pflegen und die Liebe zum Pferd zu fördern. Unseren Reitstall finden Sie mitten in der Natur, umgeben von Wald und Wiesen, neben dem idyllisch gelegenen Perlsee an der Stadtgrenze des Luftkurortes Waldmünchen.Von Waldmünchen aus sind wir auch zu Fuß oder mit dem "Drahtesel" leicht erreichbar. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihr Reitclub Waldmünchen e.V.
Alte Ziegelhütte 1 A
93449 Waldmünchen


Unsere Vorstandschaft

1.Vorsitzende  Anita Mosch
   rcwaldmuenchen@gmx.de 
       
2.Vorsitzende  Claudia Schimmele     
       

Kassenwart und

Schriftführer

 Anita Mosch     
       
Kassenprüfer  Alexandra Aechter     
  Michaela Gruber
    
       
Öffentlichkeitsarbeit  Stefanie Eidel     
       
Jugendwart  Veronika Eberhardt     
       
Reitsportbeauftragte  Elisabeth Aechter 0160/94822243   

Satzung

§ 1 Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen REITCLUB WALDMÜNCHEN E. V.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Waldmünchen.

3. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Vereinszweck, Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Im Einzelnen sind das:

a) Die reitsportliche Ausbildung und Betätigung seiner Mitglieder zu pflegen und dadurch die körperliche Ertüchtigung und die Liebe zum Pferd zu fördern, unter besonderer Berücksichtigung der jugendlichen Mitglieder.

b) Durchführung von Versammlungen, Vorträgen und Kursen, Veranstaltungen, insbesondere Pferdeleistungsschauen, Reitjagden, Wanderungen, Festlichkeiten und dergleichen bzw. die Teilnahme daran.

c) Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleitern sowie deren Ausbildung.

Diese Ziele werden in Zusammenarbeit mit den reiterlichen Dachverbänden und durch Zugehörigkeit beim Bayerischen Landessportverband angestrebt. Der Verein steht auf demokratischer Grundlage. Er verfolgt keine politischen Ziele. Der Verein bemüht sich, für seine Mitglieder mit Stallhaltern Vereinbarungen zu treffen, die die Ausübung des Reitsports ermöglichen.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jeder werden, der schriftlich beim Vorstand um Aufnahme ersucht. Lehnt dieser die Aufnahme ab, so steht dem Betroffenen die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig. Der Antrag auf Aufnahme als Mitglied hat schriftlich zu erfolgen, und zwar bei minderjährigen Mitgliedern mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

2. Der Verein umfasst:

a) Erwachsene Mitglieder, das sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben;

b) Jugendmitglieder, das sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben;

c) Ehrenmitglieder, das sind Mitglieder, die sich um den Verein und den Reitsport verdient gemacht haben.

§ 3a Pflichten der Mitglieder, LPO und Verstöße gegen den Tierschutz

1. Die Mitglieder sind hinsichtlich der ihnen anvertrauten Pferde verpflichtet, stets - auch außerhalb von Turnieren - die Grundsätze des Tierschutzes zu beachten, insbesondere

1.1 die Pferde ihren Bedürfnissen entsprechend angemessen zu ernähren, zu pflegen und artgerecht unter zu bringen

1.2 den Pferden ausreichend Bewegung zu ermöglichen

1.3 die Grundsätze artgerechter Pferdeausbildung zu wahren, d. h. ein Pferd nicht unreiterlich u behandeln, z. B. zu quälen, zu misshandeln oder unzulänglich zu transportieren

2. Die Mitglieder unterwerfen sich der Leistungsprüfungsordnung (LPO) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) einschließlich ihrer Rechtsordnung. Verstöße gegen die dort aufgeführten Verhaltensregeln (§ 920 LPO) können gemäß § 921 LPO mit Verwarnung, Geldbußen und / oder Sperren für Reiter und / oder Pferd geahndet werden.

§ 4 Austritt, Ausschluss, Tod

1. Die Mitgliedschaft endet durch Austrittserklärung, Ausschluss oder Tod.

2. Der schriftlich dem Verein zu erklärende Austritt ist jederzeit zum Ende des Geschäftsjahres möglich.

3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in erheblicher Weise gegen de Vereinszweck verstößt, in sonstiger Weise sich grober und wiederholter Verstöße gegen die Vereinssatzung schuldig macht oder seiner Beitragspflicht während des Jahres trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung nicht nachkommt.

4. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Gegen den Beschluss des Vorstandes ist innerhalb von vier Wochen nach seiner Bekanntgabe die schriftliche Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig. Diese entscheidet alsdann auf ihrer nächsten Versammlung in geheimer Abstimmung.

5. Alle Beschlüsse sind dem betroffenen Mitglied mit eingeschriebenem Brief zuzustellen.

6. Die Mitgliedschaft ist nicht vererblich; mit dem Tod eines Mitgliedes endet die Mitgliedschaft.

7. In allen Fällen des Ausscheidens (Austritt, Ausschluss, Tod) erlöschen alle Mitgliederrechte und Mitgliederpflichten, unbeschadet des Anspruchs des Vereins auf Rückstände an Beitrags- oder sonstigen Forderungen.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

1. Bei Aufnahme in den Verein ist eine einmalige Aufnahmegebühr zu entrichten.

2. Die Mitgliedsbeiträge sind jährlich im Voraus zu entrichten.

3. Die Höhe der Aufnahmegebühr und die Mitgliedsbeiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.

4. Ehrenmitglieder zahlen keinen Mitgliedsbeitrag.

5. Über eventuelle Beitragsermäßigungen entscheidet die Vorstandschaft.

6. Mit den Beiträgen sind Reitstunden nicht abgegolten.

7. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 6

Alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und die Ehrenmitglieder haben in allen Versammlungen beratende und beschließende Stimme. Sie haben gleiches Stimmrecht. Eine Übertragung des Stimmrechts ist auf stimmberechtigte Vereinsmitglieder bis zu maximal 2 Stimmen zulässig, wenn von dem vertretenden Stimmberechtigten eine schriftliche Vollmacht vorliegt, aus der Anlass und Name des Bevollmächtigten hervor geht. Bei Ausscheiden aus dem Verein oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins erhalten die Mitglieder nicht mehr als ihre eventuell vorgestreckten Barbeträge oder den gemeinen Wert gegebener Sacheinlagen, soweit die selben nachweisbar sind, zurück. Die Mitglieder sind verpflichtet, alles zu tun, um den Bestand und das Ansehen des Vereins und des Reitsports zu fördern und haben sich aller Handlungen zu enthalten, die diesen Zwecken widersprechen. Sie haben die Beschlüsse von Mitgliederversammlungen und Vorstandschaft als für sie verbindlich anzusehen.

§ 7 Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind:

a) Die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

c) Der Vereinsbeirat

§ 8 Die Mitgliederversammlung

1. Es ist jährlich mindestens eine Mitgliederversammlung abzuhalten, die innerhalb der ersten 6 Monate des Jahres statt zu finden hat. Die Einladung zur Mitgliederversammlung muss in Form einer Anzeige im Bayerwald-Echo mindestens 2 Wochen vor dem Versammlungstag mit Angabe der Tagesordnung erfolgen. Weitere Mitgliederversammlungen müssen vom Vorstand einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, oder wenn die Einberufung von mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe der Zwecke und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

2. Der Mitgliederversammlung obliegt die Beschlussfassung über:

a) Die Wahl des Vorstandes

b) Die Wahl von zwei Kassenprüfern

c) Die Bestätigung für Berufung von Beiratsmitgliedern

d) Die Entlastung des Vorstandes, des Vereinsbeirates und der Kassenprüfer

e) Den jährliche Wirtschaftsplan

f) Die Entscheidung über Anträge des Vorstandes und der Vereinsmitglieder

g) Satzungsänderungen

h) Die Ernennung von Ehrenmitgliedern

i) Beschwerden ausgeschlossener Mitglieder

j) Die behandlung von Aufnahmeanträgen, denen der Vorstand nicht statt gegeben hat

k) Die Festsetzung von Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträgen

l) Die Auflösung des Vereins

3. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und die Ehrenmitglieder. Mitglieder, die ihre Beiträge für das abgelaufene Kalenderjahr nicht entrichtet haben, sind weder stimm- noch wahlberechtigt.

4. Über die Mitgliederversammlung ist schriftlich Protokoll zu führen. Die Protokolle werden vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer unterzeichnet. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst, wobei im Falle der Stimmengleichheit die Stimme des 1. Vorsitzenden entscheidet.

5. Die Mitgliederversammlung ist grundsätzlich beschlussfähig, wenn sie form- und fristgerecht gemäß § 8 Ziffer 1 einberufen wurde.

6. Anträge zur Mitgliederversammlung sind mindestens 3 Tage vor der Versammlung einzureichen.

§ 9 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

a) 1. Vorsitzender

b) 2. Vorsitzender

c) Schriftführer und Kassier

d) Reitsportbeauftragter

e) Reitanlagenbeauftragter

f) Jugendwart

g) Beauftragter für Werbung /Öffentlichkeitsarbeit / Veranstaltungen

2. Die interne Aufgabe regelt der Vorstand, insbesondere die Zuständigkeit des Schriftführers und Kassiers.

3. Die Mitglieder der Vorstandschaft werden von der Mitgliederversammlung in geheimer Wahl für die Dauer von zwei Geschäftsjahren gewählt. Ist für ein Amt nur ein Wahlvorschlag abgegeben, so kann die Wahl für dieses Amt per Akklamation erfolgen. Die Vorstandswahl leitet ein von der Mitgliederversammlung bestimmter Wahlausschuss, bestehend aus drei Personen.

4. Beim Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern vor Ablauf der Wahlperiode erfolgt eine Nachwahl in der nächsten Mitgliederversammlung.

5.  Dem Vorstand obliegt die Entscheidung über:

a) Einnahmen des Vereins

b) Sportliche und gesellige Veranstaltungen

c) Aufstellung der Tagesordnung für Mitgliederversammlungen

d) Aufnahme und Ausschluss von Vereinsmitgliedern

6.  Der Vorstand beruft die Mitglieder des Vereinsbeirates. Diese Berufung ist von der Mitgliederversammlung durch Beschlussfassung zu bestätigen, was nur aus einem wichtigen Grund, der in der Person eines Beiratsmitgliedes liegen kann, verweigert werden darf.

7. Vorstandssitzungen finden als gemeinsame Sitzungen des Vorstandes und Beirates statt, die vom 1. Vorsitzenden einberufen und geleitet werden. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Die Beschlussfähigkeit dieser Sitzungen ist gegeben, wenn insgesamt die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist.

8. Vertreter im Sinne des § 26 BGB sind die Mitglieder des Vorstandes. Sie vertreten den Verein jeweils zu zweit gemeinsam nach außen.

9. Dem Schriftführer obliegen die Anfertigungen der zur Erledigung der Beschlüsse der Vorstandschaft und der Mitgliederversammlung erforderlichen Schriftstücke. Er hat über jede Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung ein Protokoll zu führen, insbesondere die Beschlüsse auzusetzen. Die Protokolle sind von ihm und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen. Er nimmt gleichzeitig die Aufgabe des Kassiers wahr, indem er die Kasse des Vereins führt und der Mitgliederversammlung einen mit Belegen versehenen Rechnungsbericht erstattet. Er nimmt alle Zahlungen des Vereins gegen seine alleinige Quittung in Empfang, darf aber Zahlungen für Vereinszwecke nur mit Zustimmung des Vorstandes, gegebenenfalls der Mitgliederversammlung leisten.

10. Die Tätigkeit des Vorstandes und Vereinsbeirates erfolgt ausnahmslos ehrenamtlich. Vorstands- und Beiratsmitlgieder erhalten keine Vergütungen für ihre Tätigkeit. Ihre tatsächlichen Auslagen sind zu erstatten.

§ 10 Revisoren

Die in der Mitgliederversammlung gewählten Revisoren (Kassenprüfer) haben mindestens einmal im Jahr die Pflicht, die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung zu prüfen, wobei sich ihre Beanstandungen nur auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen, nicht aber die Zweckmäßigkeit oder Notwendigkeit der Ausgaben erstreckt.

§ 11 Geschäftsführung

1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

2. Alle Einnahmen (Aufnahmegebühren, Mitgliederbeiträge, Spenden, Zuschüsse und etwaiger Gewinn) dürfen nur zur Erreichung des satzungsgemäßen Zweckes verwendet werden.

3. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Ausscheidende Mitglieder haben keinerlei Anspruch auf das Vereinsvermögen.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 12 Satzungsänderungen

1. Satzungsänderungen können nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, bei deren Einladung die zu ändernden Paragrafen der Satzung sowie deren voll geänderter Wortlaut in der Tagesordnung angegeben sein müssen.

2. Ein Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen.

3.  Eine Änderung des § 2 der Satzung bedarf der Zustimmung aller Mitglieder, wobei die Zustimmung der nicht anwesenden Mitglieder schriftlich einzuholen ist.

§ 13 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck mit einer vierwöchentlichen Frist einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. In dieser Versammlung müssen 4/5 der Mitglieder anwesend sein. Kommt eine Beschlussfassung nicht zustande, so ist innerhalb von 14 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

2. In der gleichen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder die Liquidatoren zu bestellen, die dann die laufenden Geschäfte abwickeln und das vorhandene Vereinsvermögen in Geld umzusetzen haben.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die "Stadt Waldmünchen", die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

4. Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins sind dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen. Satzungsänderungen, welche die gemeinnützigen Zwecke betreffen, bedürfen der Einwilligung des zuständigen Finanzamtes.

§ 14 Inkrafttreten

Die Änderung der Satzung tritt nach Prüfung durch das zuständige Finanzamt in Kraft.

 

Waldmünchen, 19.06.2001


So finden sie uns


Unsere Anlage

Zu unserer Anlage gehört:

  • ein Außenplatz, 20x40m (oben links)
  • eine Reithalle  , 20x40m (unten links)
  • 24 Boxen unterschiedlicher Größe, mit und ohne Paddock
  • mehrere Koppeln (oben Mitte, unten rechts)
  • ein Reiterstüberl (oben rechts)
  • ein Jugendzimmer
  • eine Sattelkammer
  • sanitäre Anlagen